MEIN WEG ZU MOONROC

Mein Weg zu MOONROC begann nach dem Abschluss meines Bachelors an der WHU-Otto Beisheim School of Management. Während meines Bachelor-Studiums hatte ich bereits zwei Praktika in der Beratung absolviert und hatte dementsprechend schon erste Erfahrungen in der Beratungsbranche gesammelt, welche ich im Rahmen eines Gap-Years weiter ausbauen wollte. Nachdem ich in den vorherigen Beratungspraktika ausschließlich in größeren Firmen tätig war, reizte mich insbesondere der Gedanke einer Beratungsboutique, da diese die Brücke zwischen Start-Up Mentalität und Branchenexpertise spannen. Über eine Praktikumsausschreibung im Bewerbungsportal der WHU sowie Erfahrungsberichte von Kommilitonen kam ich das erste Mal mit der Beratung MOONROC Advisory Partners in Kontakt, die auch mir anfangs nicht bekannt war. Nach einigem Research zu der Firma sowie weiteren Erfahrungsberichten entschloss ich mich letztendlich, mich bei MOONROC zu bewerben.

 

WARUM MOONROC

Egal ob im Bewerbungsprozess oder beim Gespräch mit Bekannten und Freunden nach dem Start meines Praktikums, immer habe ich die gleiche Frage gestellt bekommen: Warum MOONROC? In diesem Zuge möchte ich hier die Gründe für meine Entscheidung darlegen und beschreiben, was MOONROC wirklich ausmacht.

 

DER BEWERBUNGSPROZESS

Der entscheidende Faktor für meine Entscheidung, ein Praktikum bei MOONROC zu absolvieren, war der Bewerbungsprozess. Abgesehen von der schnellen Bearbeitung der Bewerbung überzeugten mich insbesondere die angenehmen und trotzdem anspruchsvollen Interviews. Letztendlich machte jedoch etwas anderes den Unterschied, was ich bisher so noch in keinem Bewerbungsverfahren gesehen hatte. Nach Abschluss meiner jeweiligen Interviewrunden nahm man sich aktiv die Zeit, mich noch genauer kennenzulernen und sich im lockeren Gespräch (z.B. bei einem Kaffee) über Themen zu unterhalten, die nicht unbedingt mit der Bewerbung in Verbindung standen (zum Beispiel meine bescheidene Fußballkarriere). So gab man mir die Möglichkeit, die Menschen bei MOONROC auf persönlicher Ebene genauer kennenzulernen und auch für mich zu entscheiden, ob dies der richtige Schritt ist. In meinen Augen hatte das Unternehmen erkannt, was insbesondere in der Beratung den Unterschied macht: Persönlichkeit und gegenseitiger Fit. Das war der Punkt an dem ich für mich feststellte: Das passt!

 

DIE AUFGABEN

Im Zuge meines Praktikums hatte ich zwei große Erwartungen an das Praktikum: Die Möglichkeit, Verantwortung übernehmen zu können sowie eigenständig zu arbeiten. Diese Erwartungen wurden voll erfüllt. Von Anfang an wurde ich als vollwertiges Teammitglied in den Projektalltag bei einer deutschen Großbank integriert und war auch beim Kunden vor Ort. Im Laufe meines Praktikums wurde mir hier immer mehr Verantwortung übergeben und auch eigene Teilprojekte sowie Kundenkommunikation weitgehend überlassen. Insbesondere spannend war hier, dass die Arbeit bei MOONROC wirklichen Impact beim Kunden hat, da MOONROC praktisch ausschließlich auf Vorstandsebene arbeitet. Auch meine Arbeitsergebnisse schafften teils ihren Weg bis hoch zum Vorstand. Des Weiteren durfte ich auch bei Kundenterminen aktiv dabei sein. Ein weiterer positiver Faktor, den ich mir von meinem Praktikum in einer Boutique erhofft hatte, war, dass ich einen Einblick in die internen Entwicklungen bei MOONROC bekam und somit hautnah erleben konnte, wie sich das Unternehmen sich weiter strategisch positioniert und wächst. Dadurch, dass das Unternehmen erst seit 2011 besteht, hat jeder Mitarbeiter neben seiner Projektarbeit noch weitere Auftragsbereiche, die der Weiterentwicklung der Company dienen. Somit trägt jeder seinen Anteil am Wachstum des Unternehmens bei und kann die Firma damit aktiv formen, egal auf welcher Ebene.

 

DAS TEAM

Mein positiver Eindruck aus dem Bewerbungsprozess bestätigte sich auch während meines Praktikums. Der herzliche und humorvolle Umgang im Team erleichterte meine Integration ungemein. Spätestens die gemeinsamen Abende nach Arbeitsschluss z.B. beim gemeinsamen Champions-League schauen und anschließend intensiv diskutierte Spielanalysen schweißten uns als Team schnell zusammen. Neben der persönlichen Ebene überzeugte mich vor allem auch die fachliche Expertise der Kollegen mit ihrem hohen Anspruch an Qualität. Gegenseitige Feedbackgespräche halfen hierbei, Stärken zu erkennen und Verbesserungspotenzial zu identifizieren. Insbesondere als Praktikant ist es aus meiner Sicht essenziell mit Menschen zusammenzuarbeiten, an denen man persönlich wie auch fachlich wachsen kann. Niemand ist perfekt, sondern lernt im Laufe der Zeit und wird durch die Menschen geformt, mit denen er interagiert. Hier konnte MOONROC mir eine steile Lernkurve durch den Projektalltag, die Kollegen, aber auch z.B. durch Trainings bieten.

 

DIE KULTUR

Ein weiteres entscheidendes Differenzierungsmerkmal von MOONROC liegt meiner Ansicht nach in der Unternehmenskultur. MOONROC setzt einen ungewöhnlich hohen Fokus auf Qualität und Austausch. In diesem Zuge hatten wir bei MOONROC beispielsweise spezielle Brainstorming-Tage, die einzig und allein dafür aufgewendet wurden, aktuelle Themen einer Branche sowie Ziele aktueller Studien im Team zu diskutieren, um optimale Ergebnisse und wesentliche Standpunkte zu erarbeiten. Die Wir-Mentalität des Unternehmens und die flachen Hierarchien helfen hierbei, den Austausch zwischen Kollegen zu vereinfachen und anzuregen.