Mein Weg zu MOONROC.

Nachdem ich meine Bachelorstudiengänge International Cultural and Business Studies sowie Business Administration and Economics in Passau abgeschlossen hatte, studierte ich in Bayreuth Betriebswirtschaftslehre im Master. Hier begann auch mein Weg zu MOONROC und in die Strategieberatung.

Schon während meiner Studienzeit entwickelte sich in mir der Wunsch nach einer beruflichen Zukunft in der Beratung. Ich richtete meinen Studienschwerpunkt auf strategisches und internationales Management aus und entschied mich dazu, als Praktikantin erste Berufserfahrung zu sammeln, weshalb ich mich bei einem großen Beratungshaus bewarb. Meinen jetzigen Arbeitgeber kannte ich damals noch nicht.

 

Kennenlernen auf dem Bayreuther Ökonomiekongress.

Im Jahr 2015 wurde mir durch MOONROC, als eine von mehreren Stipendiaten, die Teilnahme am Bayreuther Ökonomiekongress ermöglicht. Im Rahmen des Stipendiums wurden wir zu einem firmeninternen Training nach München eingeladen, an dem wir bereits den Großteil der Partner und Berater kennenlernen durften – ich war begeistert. Ein junges, hochmotiviertes und vor allem äußerst sympathisches Team, das uns Stipendiaten vorbehaltlos integrierte und all unsere Fragen hinsichtlich des Unternehmens und des Alltags als Berater ehrlich beantwortete. Mir war klar, dass ich mich hier wohlfühlen würde und dass MOONROC genau meiner Vorstellung eines potentiellen Arbeitgebers entspricht: eine exklusive Strategieberatung mit Projekten auf höchster Managementebene, eine überschaubare Anzahl an Mitarbeitern und eine damit einhergehende hohe Eigenverantwortung von Beginn an.

Nach mehrmaligem persönlichen Kontakt und zwei Bewerbungsgesprächen in den darauffolgenden Monaten, erhielt ich das ersehnte Angebot, das ich mit Freude annahm.

 

Neues Leben.

Mit Vorfreude aber auch mit gewissem Respekt vor dem ersten Tag ging es also los – mein neues Leben in der Strategieberatung. Alle Neueinsteiger erhielten zu Beginn ein Basic Consulting Training für das ABC des Beraters: Excel, PowerPoint und ein Persönlichkeitstraining. Doch viel Zeit zur Orientierung blieb nicht und so sah ich mich ein paar Wochen später schon bei einem Kunden innerhalb eines großen Transformationsprozesses wieder und war plötzlich ein wichtiger Teil des Projekts. Dank meiner Kollegen, die mich strukturiert einarbeiteten, wurden mir zeitnah Themen zugeteilt, für die ich ab jetzt eigenverantwortlich zuständig war. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, die Lernkurve entsprach in etwa der Eiger-Nordwand. Schon einige Monate später konnte ich den Start eines weiteren Projektes begleiten, an dem ich nach wie vor mit großer Freude arbeite.

 

Sonne tanken im Dezember.

Doch neben all der Arbeit, wurde uns als Neueinsteiger die Gelegenheit geboten, unsere Kollegen durch gemeinsame Aktivitäten kennenzulernen. Und nicht nur das: für das jährliche Teamevent ging es letztes Jahr nach Barcelona. Sonne tanken im Dezember! So hatten wir die Möglichkeit, das Unternehmen besser kennenzulernen, gemeinsam die Stadt zu entdecken und Fragen zu stellen. Nach einem intensiven Start empfand ich es als sehr angenehm, mit dem Team abseits der Arbeit Zeit zu verbringen.

 

Wertschätzung.

Alles in allem kann ich mit Gewissheit sagen, dass der Einstieg bei MOONROC durch viel Unterstützung geprägt ist und man von allen Seiten hohe Wertschätzung erfährt. Ein Mentoren-Programm, bei dem einem neuen Consultant ein erfahrener Kollege an die Seite gestellt wird, hilft dabei, intern und projektseitig Fuß zu fassen. Und das ist wichtig, da man als Strategieberaterin eine völlig neue Welt betritt.