MOONROC Studie: Steigerung der Akzeptanz gegenüber neuen technischen Systemen

Digitalisierung ist das Schlagwort der Gegenwart – und der Zukunft. Neue technologische Entwicklungen werden zum festen Bestandteil des Alltags. Doch wann empfindet der Kunde einen Mehrwert bei neuen digitalen Systemen? Wann und wieso entscheidet er sich zur Nutzung eines neuen Systems? Wann und wieso findet eine Akzeptanz statt und warum gelingt es nicht immer, ein technisches System so zu bauen, dass Kunden es akzeptieren?

WAS BEDEUTET EIGENTLICH AKZEPTANZ?

Etwas zu akzeptieren ist ein aktiver Vorgang. Er besteht aus der Bereitschaft etwas anzunehmen und beinhaltet immer auch eine innere Befürwortung. Wenn man etwas akzeptiert, hat man etwas für sich verstanden, bewertet und angenommen. Man kann sich eine Nutzung vorstellen. Es ist demnach der letzte kognitive Schritt vor einem aktiven Handeln.

Am Ende entscheidet der Konsument, ob ein neues System für ihn sinnvoll ist, ob es ihm nutzt, ob er es nur sporadisch verwendet oder ob er es als wesentliches Element in der Steigerung seiner Lebensqualität betrachtet.

 

Akzeptanz setzt den kognitiven Prozess des "Annehmens" vor­aus. Aus diesem entwickelt sich eine individuelle Befürwortung, das "Wollen". Mit Akzeptanz ist immer eine Wertung des Indi­viduums verbunden, die ak­tives Handeln induziert (die Nutzung).

Mit modernen Akzeptanzmodellen lassen sich die Einflussfaktoren, die zu einer Nutzung neuer technischer Systeme beitragen, genau bestimmen. Es lässt sich sehr präzise ermitteln, welche Elemente die Kundenakzeptanz gegenüber technischen Systemen fördern und welche diese reduzieren. Das Technologie Akzeptanz Modell (TAM) bildet hierzu die Basis, wurde aber im Laufe der Jahre immer weiter verfeinert und inzwischen in ein vielfach erprobtes und modernes Akzeptanzmessmodell überführt.

Wesentliche Einflussfaktoren sind beispielsweise: „empfundener Nutzen“, „empfundene Bedienfreund-lichkeit“, „empfundenes Vergnügen“, „Risiko“ sowie „Vertrauen“ in den Anbieter technologischer Lösungen als auch in das System selbst.

DAS MOONROC AKZEPTANZ-MODELL

In enger Kooperation mit wissenschaftlichen Institutionen und durch langjährige Praxiserfahrung haben wir ein modernes Akzeptanzmodell entwickelt, welches die Einflussfaktoren auf Akzeptanz klassifiziert und genau bewertet. Die exakte Bestimmung und Quantifizierung der Ein­flussfaktoren auf Kundenakzeptanz wird damit ermöglicht.

Welche Stellhebel müssen bei der Entwicklung technischer Systeme adressiert werden, da­mit ein Kunde diese nutzt? Das MOONROC Akzeptanzmodell quantifiziert den Einfluss aller Determinanten und macht Kundenak­zeptanz berechenbar.

 

 

Connected Car

Zur Veranschaulichung des MOONROC Akzeptanz Modells dient das Anwendungsbeispiel Connected Car im Rahmen von Apples CarPlay sowie Googles Android Auto.


AKZEPTANZ SYSTEMATISCH FÖRDERN

Kundenakzeptanz ist nicht Zufallsprodukt, sondern Resultat strukturierter Planung. 



Weitere Themen